© April 2012 Das Absurde des menschlichen Lebens (nach Albert Camus) 1. Der Mensch strebt nach einem dauerhaft glücklichen Leben. Gleichzeitig wird ihm ständig bewusst, dass dies unmöglich ist. Das ist absurd. 2. Der Mensch strebt nach immer mehr Wissen über sich und die Welt. Gleichzeitig stellt er immer wieder fest, wie aussichtslos sein Bemühen ist. Das ist absurd. 3. Der Mensch lebt in einer vernunftwidrigen, gefühlslosen Welt, in der seine Wünsche und Bemühungen letztlich vergeblich sind. Das ist absurd. Wie kann der Mensch in dieser absurden Situation leben? Kann er das Absurde überwinden? Entweder er begeht Selbstmord er verfällt in Depression und Verzweiflung er klammert sich an bescheidene Hoffnungen er glaubt an vereinfachende Illusionen er glaubt an ein Jenseits, das seine reale Situation ausgleichen soll er passt sich an, wird zum Opportunisten, zum Massenmenschen er erhebt sich über andere, übt Macht und Gewalt über andere aus Oder er revoltiert, er kämpft trotzdem und freiwillig er lebt mit Freude, Leidenschaft und Mut er beweist Selbstbewusstsein, Persönlichkeit, Eigensinn, Selbstständigkeit er handelt solidarisch und tolerant er steht ein für Menschenwürde, Rücksicht, Respekt er verachtet Gewalt er kritisiert Herrschaftssysteme und leistet Widerstand gegen Ungerechtigkeiten er erkennt Situationen und Wirklichkeiten an er bemüht sich um Klarsicht, Bildung, Reflexion